Aktuelles, Diverses

 
24.10.2017, 17 Uhr: filmgalerie, Regensburg

Im Rahmen der donumenta 2017 „Under Construction“

EZB 2011-2012. Eine Super 8-Untersuchung

D 2014, Super8/DCP, 7 min, Musik: Alexander Frangenheim

Festivalprogramm auf der Website der donumenta
Ankündigung Kino

 
18.6.2017, 12 Uhr: Clash, Berlin

Im Rahmen der 15. Linke Buchtage Berlin

Buchvorstellung „AUFBRUCH. Regisseurinnen der 60er“, Frauen und Film Nr.68

Stroemfeld Verlag

 
13.5.2017, 20 Uhr: Arsenal – Institut für Film und Videokunst, Berlin

Im Rahmen der Eröffnung der Retrospektive Márta Mészáros

Einführung zu Eltávozott nap (Das Mädchen, Ungarn 1968, 35mm, OmU)

Programm Arsenal

 
30.4.2017, 11.45 Uhr: Wiesbaden, Festivalzentrum, Go East – festival des mittel- und osteuropäischen films

FEMINISTISCH WIDER WILLEN – FILMEMACHERINNEN AUS MITTEL- UND OSTEUROPA

Abschlussdiskussion mit Karola Gramann, Erika Gregor und Sabine Schöbel moderiert von Barbara Wurm

Konzept und Programm des Symposiums (Forschungsseite der Uni Leipzig), PDF, 2,1 MB

 
Start 10.2.2017: www.youtube.com

Pro Quote Regie e.V.: Imagekampagne zur Berlinale 2017 „Mehr Frauen* vor und hinter der Kamera!“

Videoclip-Serie auf YouTube
Clip lupinen löschen auf YouTube (D 2007, Regie: Sabine Schöbel, Musik: Alexander Frangenheim, 6min)

 
29.1.2017, 14 Uhr: Kino Mal Sehn´, Frankfurt am Main

Buchvorstellung „AUFBRUCH. Regisseurinnen der 60er“, Frauen und Film Nr.68

Eine Kooperation der Kinothek Asta Nielsen mit Kino Mal Sehn und Stroemfeld Verlag.

Stroemfeld Verlag
Inhaltsverzeichnis und Editorial, PDF, ca. 900kB
Rezension Perlentaucher

 
17.11. - 17.12.2016

DIE UMSTRITTENE TRANSICIÓN. Spanische Filme der 1970er Jahre.

Eine Kooperation von Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V., dem Kino 8 1/2 in Saarbrücken, dem Kino im Sprengel in Hannover und dem Kommunalen Kino im alten Wiehrebahnhof in Freiburg. Gefördert durch die Rosa Luxemburg Stiftung.

 
27.10. - 30.10.2016: Film- und Veranstaltungsreihe im Zeughauskino im Deutschen Historischen Museum

AUFBRUCH DER AUTORINNEN II Die Regisseurinnen der 60er Jahre

Link zur Projektseite
Programm Zeughauskino
Artikel FAZ, Verena Lueken

Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds

 
30.3., 2.4. und 21.4.2016: filmforum im Museum Ludwig, Köln, Kleines Gastspiel beim Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund|Köln 2016


AUFBRUCH DER AUTORINNEN. Die Regisseurinnen der 60er Jahre in Europa und die Heldinnen ihrer Filme

Programm/Katalog Frauenfilmfestival Dortmund|Köln 2016, PDF, ca. 3,3 MB

 
15.10. - 15.11.2015: Film- und Veranstaltungsreihe im Zeughauskino im Deutschen Historischen Museum


AUFBRUCH DER AUTORINNEN. Die Regisseurinnen der 60er Jahre in Europa und die Heldinnen ihrer Filme

Link zur Projektseite www.aufbruch-der-autorinnen.eu
Programmflyer, PDF, ca. 1,8 MB
Sophie Charlotte Rieger: Aufbruch der Autorinnen – Zurück in die Zukunft. In: Filmlöwin. 17.10.2015
Gerhard Midding: Soviel Aufbruch war nie. In: epd film – online, 14.10.2015
Programm Zeughauskino

Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds

 
12.-19.9.2015, Internationale Premiere beim 20. SPLIT FILM FESTIVAL

EZB 2011-2012. Eine Super 8-Untersuchung

D 2014, Super8/DCP, 7 min, Musik: Alexander Frangenheim

Split Film Festival

Gefördert von german films und der AG Kurzfilm
   

 
2.5.2015, 19 Uhr, Aufführung im Kino Luru Leipzig

Im Rahmen der Ausstellung der „Devour! Social Cannibalism, Political Redefinition and Architecture“ (Kuratorin des Filmprogramms Patricia Morosan)

GRUNSKE

D 2009, 16mm und Super8 digitalisiert, 5 min, Kamera: Deborah Phillips, Sabine Schöbel, Schnitt: Justyna Hajda

Ankündigung bei Savvy Contemporary

 
23.3.2015, 19 Uhr, Aufführung im Kino Lichtblick Berlin

Im Rahmen der Ausstellung der „Devour! Social Cannibalism, Political Redefinition and Architecture“ (Kuratorin des Filmprogramms Patricia Morosan)

GRUNSKE

D 2009, 16mm und Super8 digitalisiert, 5 min, Kamera: Deborah Phillips, Sabine Schöbel, Schnitt: Justyna Hajda

Filmreihe Devoured Berlin von Patricia Morosan (PDF, ca. 550 kB)

 
22.3.2015, 20 Uhr, Aufführung beim LICHTER Filmfest Frankfurt International 2015

In der Experimentalrolle: Ohne Schein kein Sein. Kuratoren: Karola Gramann und Gunter Deller

EZB 2011-2012. Eine Super 8-Untersuchung

D 2014, Super8/DCP, 7 min, Musik: Alexander Frangenheim

Programm Lichter Filmfest Frankfurt

 
7.1.2015, Nominierung für den Preis der deutschen Filmkritik 2014 (Kategorie Experimentalfilm)

EZB 2011-2012. Eine Super 8-Untersuchung

D 2014, Super8/DCP, 7 min, Musik: Alexander Frangenheim

Verband der deutschen Filmkritik e.V.

 
6.12.2014, 15.30 Uhr, „Filmerbe 2.0“ - Bundeskongress des Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. im filmmuseum München

EL CINE DE LA TRANSICIÓN. Nachrichten vom Ende einer Diktatur und dem Aufbruch einer Gesellschaft in Europa

Vortrag mit - vorwiegend analogen - Filmausschnitten zum antifranquistischen Kino Spaniens in der Sammlung des arsenal – Institut für Film und Videokunst in Berlin. Bezeichnenderweise stammt die überwiegende Mehrzahl der spanischen Filme im Archiv aus der Phase des politischen und gesellschaftlichen Übergangs von der Franco-Diktatur zur Demokratie, die allgemein als „transición española“ bezeichnet wird. In den kurzen und langen Spiel-, Dokumentar- und Experimentalfilmen von Pere Portabella: NO COMPTEU AMB ELS DITS UND Antoni Padros SHIRLEY TEMPLE STORY bis OCAÑA von Ventura Pons oder LA TORNA von Albert Boadella und Francesc Bellmunt wird sowohl der Widerstandsgeist einer europäischen Gesellschaft im Aufbruch deutlich als auch – auf der „Sammlerseite“ - eine filmische Ästhetik des undergrounds, für die die Kino- und Festivalinstitution arsenal bis heute steht.

Der Vortrag stellt die Ergebnisse dieses Teilaspekts des von Bundeskulturstiftung und Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin geförderten Projektes „LIVING ARCHIVE – Archivarbeit als künstlerische und kuratorische Praxis der Gegenwart“ (2011-2013) vor und gibt zugleich einen kurzen Einblick in das vielgestaltige Gesamtvorhaben. Das für den Bundesverband kommunale Filmarbeit realisierte Teilprojekt soll – 40 Jahre nach dem Tod Francos - in eine kleine Filmtournee zum antifranquistischen Kino Spaniens im kommenden Jahr münden. Deswegen werden in erster Linie die Titel vorgestellt, die wohl auch für eine Vorführung im Kino zur Verfügung stehen:

NO COMPTEU AMB ELS DITS (Don´t Count on Your Fingers, 1967, DigiBeta, OmE, 30 min)
SHIRLEY TEMPLE STORY (Antoní Padros, 1976, DVD, OmE, 226 min)
TOQUE DE QUEDA (Sperrstunde, Iñaki Nuñez, 1978, 35mm, OmdtU, 57 min)
A UN DIOS DESCONOCIDO (An einen unbekannten Gott, Jaime Chavarrí, 1978, 35mm, OmdtU, 107 min)
LA VIEJA MEMORIA (Alte Erinnerungen, Jaime Camino, 1978, 35mm, OmdtU, 165 min)
OCAÑA, RETRAT INTERMITENT (Ocaña, das unterbrochene Portrait, Pons Ventura, 1978, 35mm, OmdtU, 82 min)

Kommunale Kinos

 
11.8.2014, arsenal - Institut für Film und Videokunst, Berlin

Filmmakers´ Choice: Still Life And At Land

Im Zentrum des Programms stehen Maya Derens At Land (USA 1944) und Jenny Okuns Still Life (USA 1976). Zwischen diesen beiden Klassikern der Experimentalfilmgeschichte lässt sich ein Netz zentraler Fragen zu filmischer Ästhetik und filmischer Narration aufspannen, in das sich andere kurze Arbeiten einfügen: von Christine Noll Brinckmann, die zu beiden Filmen ausführliche Texte veröffentlicht hat, Der Fater und Stief, von Sabine Schöbel lupinen löschen, Bertha´s Children von Grahame Weinbren + Roberta Friedman, Pat O´Neills Foregrounds und Margret Taits Portrait of Ga. Themen sind die Zeit und die "physische Wirklichkeit", der strukturelle Film und die Malerei, die drei Lebensalter, eine weibliche Ästhetik und die Identität der Künstlerin.

Maya Deren's At Land and Jenny Okun's Still Life are the starting point for this programme which deals with the capturing of fragility on film, female identity, narration and characteristics of cinematic aesthetics. (11.8., präsentiert von Sabine Schöbel)

Programm

At Land – Maya Deren USA 1944 16 mm | 15 min
Still Life – Jenny Okun USA 1976 16 mm | 6 min
Bertha´s Children – Grahame Weinbren, Roberta Friedman USA 1976, 16 mm | 7 min
Der Fater – Christine Noll Brinckmann China, BRD 1986 16mm | 25 min
Foregrounds – Pat O´Neill USA 1978 16 mm |14 min
lupinen löschen – Sabine Schöbel D 2007 Super 8 | 5 min
Portrait of Ga – Margret Tait GB 1952 16 mm | 5 min
Stief – Christine Noll Brinckmann D 1988 16mm | 12 min

 
14.8.2014, 22Uhr10, Premiere beim Open-Air filmfest Weiterstadt 2014

EZB 2011-2012. Eine Super 8-Untersuchung

D 2014, Super8/DCP, 7 min, Musik: Alexander Frangenheim

Programm Filmfest Weiterstadt

 
25.3.2014, 22 Uhr, Aufführung vorläufige Fassung beim LICHTER Filmfest Frankfurt International 2014, Metropolis Kino 2

EZB 2011-2012. Eine Super 8-Untersuchung

D 2014, Super8/DCP, 7 min, Musik: Alexander Frangenheim
Parallel zur turbulenten und folgenreichen europäischen Finanzkrise wurde von 2011 an in Frankfurt am Main ein neues Hochhaus für die Europäische Zentralbank errichtet. Der Film basiert auf einer Super8-Langzeitbeobachtung dieser Baustelle. Dem Thema Zeit und Krise nähere ich mich in den Kapiteln "wechselkurs", "slow motion" und "stills". In den "credits" am Ende des 7-minütigen Experimentalfilms kommen noch andere Protagonisten ins Spiel. Und ganz oben auf der goldenen Haube der Rohbautürme winkt unverkennbar eine griechische Fahne.

Programm Licher Filmfest

 
27. Februar 2014 | 20 Uhr, Kinothek Asta Nielsen e.V. in der Galerie Robert Mayer Zeigt

Stop Motion – Freunde – Paläste. Filmabend Sabine Schöbel

Die Experimentalfilme von Sabine Schöbel sind hybride Miniaturen: Sie basieren auf Super8- bzw. 16mm-Aufnahmen und sind in der Regel aber digital geschnitten. Zu den Überschriften „Stop Motion“, „Freunde“ und „Paläste“ werden jeweils zwei Arbeiten gezeigt. Neben den digitalen oder analogen Kurzfilmen werden im Programm in Ausschnitten auch Super8-Filme aus der Kindheit zu sehen sein. Der Musik kommt an diesem Abend eine besondere Rolle zu: Der Frankfurter Bariton Heinrich Knepper, Darsteller in Heinrich, wird - begleitet von Florian Bentele am Klavier – u.a. Schubert-Lieder singen. Und Alexander Frangenheim, Kontrabassist und Vertreter der Berliner Improvisationsszene, stellt die Filmmusiken zu lupinen löschen, HEINRICH und EZB 2011-2012 (work in progress) vor.

Archiv Kinothek Asta Nielsen
Facebook Event

nach oben