TEXTE, VORTRÄGE

 

„Meine eigene Zerrissenheit.“

Kritik und Aufbegehren, Trauer, Sehnsucht und Leugnung in Ula Stöckls DEN VÄTERN VERTRAUEN, GEGEN JEDE ERFAHRUNG

In: Claudia Lenssen (Hg.): Ula Stöckl. Reihe Film-Konzepte. München 2019 (geplant).

 

Rot und Grün. Zu zwei Experimentalfilmen von Deborah Phillips.

(Übersetzung ins Englische Deborah Phillips, ins Französische Cathérine Ruet.)

In: Art in 2-, 3- & 4-D. Deborah S. Phillips. Works 1987 - 2018. Berlin 2018. O.S.
PDF, 70kB

 

Aufbruch der Autorinnen.

Die Regisseurinnen der 60er Jahre und die Heldinnen ihrer Filme. Kontextualisierung einer Film- und Veranstaltungsreihe.

In: Aufbruch. Regisseurinnen der 60er. Frauen und Film Nr. 68. Frankfurt/Main 2016. S. 7-22.

 

Geschichte einer modernen Hexe.

Interview mit Nelly Kaplan.

In: Aufbruch. Regisseurinnen der 60er. Frauen und Film Nr. 68. Frankfurt/Main 2016. S. 47-49.

 

Les nouveaux rois de la jungle hollywoodienne!

Agnès Vardas LIONS LOVE (AND LIES)

In: Aufbruch. Regisseurinnen der 60er. Frauen und Film Nr. 68. Frankfurt/Main 2016. S. 69-72.

 

Die "Geschichte der Zukunft" oder das Subjekt der Entsubjektivierung.

Zu Marguerite Duras´ DETRUIRE DIT-ELLE.

In: Aufbruch. Regisseurinnen der 60er. Frauen und Film Nr. 68. Frankfurt/Main 2016. S. 79-84.

 

Die Realität ist oft surreal. Eine Insel auf trockenem Land.

Gespräch mit Judit Elek.

In: Aufbruch. Regisseurinnen der 60er. Frauen und Film Nr. 68. Frankfurt/Main 2016. S. 85-98.

 

Erstmal lachen.

Gespräch mit Ula Stöckl über NEUN LEBEN HAT DIE KATZE.

In: Aufbruch. Regisseurinnen der 60er. Frauen und Film Nr. 68. Frankfurt/Main 2016. S. 115-124.

 

KRYLJA von Larissa Scheptiko war wie ein Donnerschlag.

Gespräch mit Erika Gregor.

In: Aufbruch. Regisseurinnen der 60er. Frauen und Film Nr. 68. Frankfurt/Main 2016. S. 139-142.

 

No Time for Love...

Zu Lina Wertmüllers Western THE BELLE STARR STORY.

In: Aufbruch. Regisseurinnen der 60er. Frauen und Film Nr. 68. Frankfurt/Main 2016. S. 187-191.

 

Erika Gregor, Claudia Lenssen, Maria Mohr, Sabine Schöbel, Anna Stemmler: Podiumsdiskussion.

Abschluss des Festivals „Aufbruch der Autorinnen“ am 15.11.2015 im Zeughauskino.

In: Aufbruch. Regisseurinnen der 60er. Frauen und Film Nr. 68. Frankfurt/Main 2016. S. 213-226.

 

Das andere Spanien wird sichtbar.

Nachrichten vom Ende einer Diktatur und dem Aufbruch einer Gesellschaft in Europa (1967–1978).

In: arsenal – Institut für Film und Videokunst (Hg.): LIVING ARCHIVE. Archivarbeit als künstlerische und kuratorische Praxis der Gegenwart. S. 177-185. Berlin 2013.
B-Books

English translation

The Other Spain Becomes Visible.

Reports from the End of a Dictatorship and the Breakup of a Society in Europe (1967–1978)

arsenal Publications PDF, 125 kB

 

LIVING ARCHIVE: El de la transición.

In: Kinema Kommunal, 2013/2. S. 20-22.

PDF, 750kB
 

Kokis was nun? Blick zurück und nach vorn.

In: Kinema Kommunal, 2012/2. S. 7.

PDF, 150kB
 

Czech on Tour.

Ein Filmpaket des Czech Film Center in Prag erneut auf Kinotour.

In: Kinema Kommunal, 2012/2. S. 18-20.

PDF, 800kB
 

Wo ist Kino?

Kino, Kunstbetrieb und Klassenfrage. Zum 17. Internationalen Bremer Filmsymposium.

In: Kinema Kommunal, 2012/1. S. 27-28.

PDF, 360kB
 

War plötzlich da.

Die Filmsammlung des arsenal und das Projekt LIVING ARCHIVE.

In: Kinema Kommunal, 2011/3. S. 16.

PDF, 60kB
 

Sabine Schöbel im Gespräch mit Stefanie Schulte Strathaus.

In: Kinema Kommunal, 2011/3. S. 17-19.

PDF, 210kB
 

Dokfilme, die fremd gehen.

Zur Veranstaltungsreihe "Performing Documentary" im Berliner arsenal.

In: Kinema Kommunal, 2011/2. S. 24.

PDF, 60kB
 

Wer da? Was tun?

Internationales Frauenfilmfestival in Dortmund.

In: Kinema Kommunal, 2011/2. S. 28

PDF, 160kB
 

Der ungehorsame Film.

Peter Kubelkas zyklische Reihe WAS IST FILM im Österreichischen Filmmuseum.

Buchbesprechung und Interview mit Alexander Horwath.
In: Kinema Kommunal, 2011/1. S. 18-20.

PDF, 530kB
 

Asta Nielsen. Leben und Werk.

Buchbesprechung und Interview mit den Leiterinnen der Kinothek Asta Nielsen Karola Gramann und Heide Schlüpmann.
Kinema Kommunal, 2010/4. S. 14-15.

PDF, 610kB
 

ZELLULOID.

Film ohne Kamera.

Ausstellung in der Frankfurter Schirn Kunsthalle.
In: Kinema Kommunal, 2010/3. S. 13.

PDF, 170kB
 

Gefährliches Kino?

Filme im Konflikt mit Gesetz, Geld und Gesellschaft.

Kolloquium der Deutschen Kinemathek in Berlin im Juni 2010.
In: Kinema Kommunal, 2010/2. S. 20-21.

PDF, 680kB
 

Murmelspiel im Trümmerfilm.

Der Filmessay TOGETHER von Lorenza Mazzetti im Kontext von neorealismo und Free Cinema.

In: Hermann Kappelhoff, Bernhard Gross, Daniel Illger (Hg.): Demokratisierung der Wahrnehmung? Das westeuropäische Nachkriegskino. Berlin 2010. S. 79-93. (Tagungsband Sonderforschungsbereich 626, Teilprojekt B7 „Die Politik des Ästhetischen im westeuropäischen Kino“ an der FU Berlin.)

REZENSION HERBERT SCHWAAB REZENSION THOMAS HEIMANN

 

"Wenn alles verdirbt, dann werden auch wir alles verderben.“

Die doppelte Heldin in TAUSENDSCHÖNCHEN (SEDMIKRASKY, Věra Chytilová, CŠŠR 1966).

Vortrag am 22.6.2009 am Institut für Slawistik der Universität Jena, Lehrstuhl Prof. Dr. Gabriele Meyer-Fraatz.

 

Das Erzählmotiv der doppelten Heldin im Kontext von `68.

Einführungen zu Neun Leben hat die Katze und Tausendschönchen, gehalten am 31.5. und am 1.6.2008 im Rahmen des vom Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main und der Kinothek Asta Nielsen e.V. initiierten Filmfestivals „Adjektiv Frau. Film, `68 und die neue Frauenbewegung“

ARCHIV KINOTHEK

 

DIE ZWEI.

Weibliche Doppelfiguren im europäischen Aufbruchskino der 60er Jahre.

Medienwissenschaftliche Reihe im Verlag Dr. Kovacs, Hamburg 2009. (Dissertation an der Philosophischen Fakultät der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main, 2008)

Verlag Dr. Kovac

 

Christa Winsloe, MÄDCHEN IN UNIFORM und das Kaiserin Augusta Stift in Potsdam.

Vortrag gehalten am 12.09.2005, dem "Tag des offenen Denkmals", im Rahmen einer Veranstaltungsreihe von Architrav e.V. in Potsdam

 

Neun Leben hat die Katze

In: Frauen und Film, Heft 62, Juni 2000, S. 96-100.

nach oben